UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

Das Wasser ist weg? Ja, dass Wasser ist weg und ein unheimlich interessanter Lebensraum ist für einen begrenzten Zeitraum freigelegt. Das Wattenmeer in der Nordsee. Genauer gesagt ist das Wattenmeer seit 2009 ein UNESCO Weltnaturerbe und somit auf einer Stufe wie der Grand Canyon anzusehen, also schon eine „kleine“ Besonderheit, die es auf vielfältige Art und Weise zu erkunden gilt.

Wieso ist das Wasser weg und was sind Ebbe und Flut?

Nun, dies nennen wir hier in Ostfriesland die Gezeiten. Als Gezeiten lässt sich der Wechsel bzw. das Zusammenspiel von Ebbe und Flut bezeichnen. Ebbe ist das Fallen des Wassers von einem Hochwasser (HW) bis zum folgenden Niedrigwasser (NW). Flut ist das Steigen des Wassers von einem Niedrigwasser bis zum folgenden Hochwasser.

Eben durch diese Gezeiten zieht sich das Meer zweimal täglich zurück und legt einen Teil des Meeresbodens, den Lebensraum Wattenmeer, frei. Das UNESCO Weltnaturerbe erstreckt sich von den Niederlanden bis hoch nach Dänemark und ist ein schützenswerter Bereich.

Aber: Tun Sie sich und uns den Gefallen und gehen Sie NIE alleine ins Wattenmeer, dies kann unter Umständen sehr gefährlich sein, weil es viele Priele (diese ziehen das Wasser förmlich raus ins Meer) gibt und oft auch der sanfte Anstieg der Flut nicht bemerkt wird. Daher gibt es zertifizierte Wattführer (https://www.norddeich.de/nordseeurlaub-am-strand-in-norddeich/wattenmeer-an-der-nordsee/wattwandern-an-der-nordsee/), die geführte Wattwanderungen anbieten und ohne die Sie keinen Schritt ins Weltnaturerbe Wattenmeer setzen sollten (diese haben auch den Gezeitenkalender (http://www.bsh.de/cgi-bin/gezeiten/was_tab.pl?ort=DE__790A&zone=Gesetzliche+Zeit+%B9&niveau=KN) im Blick und richten ihre Touren nach diesem).

Weitere Informationen gibt es beim Wattenmeersekretariat unter http://www.waddensea-secretariat.org/